Hallo Heidelberg!

Mein Name ist Alexander Schestag. In diesem Blog möchte ich mich als Spitzenkandidat der Piratenpartei Heidelberg für die Gemeinderatswahlen 2014 vorstellen und natürlich auch über die Wahlen hinaus über meine Tätigkeit für eine piratige Kommunalpolitik für Heidelberg berichten.

Sie fragen sich nun sicher, was Sie von mir erwarten können und wofür ich stehe.

Für mich wie auch für die Piratenpartei sind die Themen Inklusion, Barrierefreiheit und Teilhabe von ganz besonderer Bedeutung. Nicht nur für mich ganz persönlich als Mensch mit Behinderung – sondern weil der Zugang zu allen Aspekten städtischen Lebens ohne Barrieren für alle wichtig ist. Auch ältere Menschen, Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist oder Mütter mit Kindern treffen häufig auf Barrieren und können manches nicht tun, was für andere Menschen in unserer Stadt selbstverständlich ist, weil ihre Umwelt nicht auf ihre Bedürfnisse eingestellt ist. Ich möchte daran mitarbeiten, das zu ändern. Insbesondere der Beirat von Menschen mit Behinderungen (bmb) und der Ausländer- und Migrationsrat (AMR) leisten hier schon sehr gute Arbeit. Auch die Stadt hat mit dem Integrationsplan und dem Konzept der Vielfalt, zu dem auch ein Welcome Center für Migranten gehört, gute Voraussetzungen geschaffen. Das gilt es zu unterstützen und fortzuführen. Aber natürlich liegt noch viel Arbeit vor uns, weitere Defizite auf diesen Gebieten zu beheben. Davon sind viele zentrale Bereiche städtischen Lebens betroffen wie zum Beispiel der ÖPNV, das gesamte Thema Wohnen und auch die Teilhabe an Kultur, um nur drei Beispiele zu nennen. Das möchte ich in enger Zusammenarbeit mit allen Akteuren der Stadt wie dem bmb, dem AMR, den Bezirksbeiräten, denen ich in Rohrbach selbst noch bis zum Ende der Wahlperiode angehöre, und natürlich vor allem den Bürgerinnen und Bürgern in Heidelberg angehen.

Daneben sehe ich meine Schwerpunkte bei den Themen Datenschutz, Informationsfreiheit und dem Abbau von Überwachung in Heidelberg. Ich möchte, dass die Überwachung in Heidelberg auf das absolut notwendige Maß beschränkt wird und die Menschen sich frei entfalten können, ohne sich beobachtet fühlen zu müssen. Die Menschen in Heidelberg sollen zudem einen möglichst weitreichenden Datenschutz genießen und sich darüber hinaus jederzeit über die von ihnen durch die Stadt gespeicherten Daten informieren können. Das soll durch eine Informationsfreiheitssatzung ermöglicht werden.

Neben diesen beiden Themengebieten gibt es natürlich auch noch andere Bereiche, die für Heidelberg wichtig sind und für die ich mich einsetzen möchte. Für ganz besonders bedeutsam halte ich die Konversion. Sie bietet – richtig umgesetzt – für Heidelberg riesige Chancen, neuen Wohnraum, aber auch Gewerbeflächen, Raum für Kultur und nicht zuletzt für Grünflächen zu schaffen. Denn gerade Letztere hat Heidelberg viel zu wenige. An diesem Prozess möchte ich aktiv mitarbeiten.

Eng zusammen mit der Konversion hängt natürlich der ganze Komplex Wohnen. Wichtig ist mir in diesem Zusammenhang vor allem die Schaffung von bezahlbarem und barrierefreiem Wohnraum. Beides – und vor allem beides in Kombination – ist in Heidelberg Mangelware. Ich möchte daran mitarbeiten, das zu ändern.

Neben diesen Bereichen will die Piratenpartei im neu zu wählenden Gemeinderat aber selbstverständlich auch noch viele weitere Akzente setzen, beispielsweise in den Bereichen ÖPNV, Verkehr und Kultur, um nur einige wenige zu nennen. Unser komplettes Wahlprogramm finden Sie auf unserer Website.

Wie bereits angedeutet, soll im Zentrum meiner Arbeit auch der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern stehen. Wenn Sie Gesprächsbedarf haben, können Sie gern mit mir Kontakt aufnehmen. Ich freue mich auf viele Kommentare und Anregungen!

Was denkst du?